Österreichisches Wörterbuch



Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar, welche auf www.ostarrichi.org gesammelt werden.


zerwuzeln

zerknittern

zerwuzeln

sich diebisch freuen

Zezn
, die , - , -
Mimose

Zinken
, der , -s , -
große Nase

Zippverschluss
, der , -es , -schlüsse
Reißverschluss

Zirbal, Zirbengeist
, der
Schnaps angesetzt mit Zirbenzapfen

Zirperl
, das , -s , -n
Küken

zizerlweis

nach und nach, in kleinen Stücken

Zniachtl
, das , -s , -
kleine, schwache Person

Zores
, das
Ärger, Unannehmlichkeiten

Zuagroaster

Mensch, der in einem Ort lebt in dem er nicht geboren wurde

Zuckergoscherl
, das , -s , -
jmd. der gerne Süßes isst; Naschkatze

Zuckergoscherl
, das , -s , -
Liebling, liebes Kind

Zuckerl
, das , -s , -n
Bonbon ; Beispiel: Das Süßwarenunternehmen PEZ mit Sitz in Traun bei Linz - bekannt für das gleichnamige Zuckerl - hat die geplante Übernahme des Wiener Süßwarenherstellers Egger, über die Bühne gebracht. [Die Presse 15.08.2007]

Zuckerl
, das , -s , -
Belohnung ; Beispiel: Ohne Mittelsmänner, „Berater“, und diverse Zuckerl für Offizielle kommt man kaum an lukrative Aufträge. [Die Presse 23.08.2007]

Zumpferl
, das , -s , -
Penis

Zünder
, die
Streichhölzer

Zündholz
, das , -s , -
Streichholz

Zündholz
, das , -es , -er
Streichholz ; Beispiel: ... das erste Zündholz aus der Hand zu schlagen. [Die Presse 4.3.2004]


© 2000 - 2017 www.ostarrichi.org




Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.