">
4.4 stars - 10 reviews5


Österreichisches Wörterbuch



Das österreichische Wörterbuch stellt eine Sammlung von österreichischen Wörtern dar, welche auf www.ostarrichi.org gesammelt werden.


Wappler

, der , -s , -

Idiot




Kommentare:


≡ Russi, 13.08.2002
Bedeutung von "Wappler" Die Bedeutung ist etwas schwierig zu umschreiben. Aber ein Wappler ist ein Mann (noch nie gehört für eine Frau) der irgendwie "unfähig" ist. Jemand der nichts richtig kann und damit eben einfach ein "Wappler" ist.

≡ System1, 04.06.2005
Bedeutung von "Wappler" Subjekt mit eingeschränkten Fähigkeiten

≡ System1, 20.06.2007
Wortherkunft Das Wort Wappler kommt aus dem Lateinischen von vapulo, was so viel heißt wie Prügelknabe. Daher würde ich sagen dass es schwer ins "Deutsche" zu übertragen ist, eher einfach eine sehr abfällige Bezeichnung für eine Person männlichen Geschlechts die irgendwie linkisch oder dumm erscheint.

≡ klaser, 21.06.2007
Gute Überlegung von Servatia, Vorschlag: Löli?

≡ Brezi, 23.06.2007
Ist Löli nicht rein schweizerisch? Die Übersetzung ist gut! Aber ob sie dann auch alle, die hier lesen, verstehen? Weiterer Vorschlag: Blödmann.

≡ Brezi, 23.06.2007
Gratias, Servatia! Mit dieser etymologischen Herleitung hast du, liebe Servatia, eine große Bildungslücke geschlossen. Ich bin in Sachen Wortherkunft auch nicht gerade auf der Nudelsuppe dahergeschwommen, aber darauf wäre ich nie gekommen. Ganz, ganz super!!!

≡ Ulli72, 18.10.2007
Bedeutung von "Wappler" Also ich habe in der Schule "gelernt" (allerdings von einem Chemielehrer) dass "Wappler" "Mitläufer" bedeutet. Kann jemand diese Übersetzung bestätigen? Ein weiterer Vorschlag wäre dann "Opportunist" als Übersetzung, sowohl im Deutschen als auch im Englischen. Kommentare dazu?

≡ JoDo, 19.10.2007
Nachtrag @Servatia: So sehr ich von vapulo = Prügelknabe fasziniert bin, habe ich doch was 'a bissal' anderes gefunden:
Ein Verbum, welches passive Form u. active Bedeutung hat, heißt ein Deponens; wenn es active Form und passive Bedeutung hat, heißt es ein Neutrale passivum, z.B. vapulo, ich werde geprügelt; wenn es bei activer Bedeutung seine Formen theils aus dem Activum, theils aus dem Passivum nimmt, ein Neutro-Passivum. ...
[http://www.zeno.org/Pierer-1857/A/Verbum]

≡ Koschutnig, 14.03.2015
‹Schweizer Wappler› [quote:Blick.ch (13.03.2015):http://www.blick.ch/sport/ski/ihr-wappler-hirscher-trainer-beleidigt-schweizer-id3563577.html] «Ihr Wappler» Hirscher-Trainer beleidigt Schweizer. Von wegen österreichische Gastfreundschaft: Unsere Ski-Stars werden in der Steiermark vom Coach des «Platz-Hirschers» vertrieben! [...]«Pircher kam wie von der Tarantel gestochen zu uns an den Start und fluchte: ‹Ihr Schweizer Wappler* habt hier nichts zu suchen.›» [...] * «Wappler» ist ein österreichisches Schimpfwort für unfähige, beschränkte Menschen.[/quote]

≡ Puser3857qu, 02.11.2015
Ich hatte vor langer Zeit mit Freunden beim Spiel "Activity" einen Disput über das Wort "Wappler". Dabei zeichnete eine von den Spielteilnehmerinnen eine menschliche Figur, die keine Hände hatte, dafür fünf bis sieben Extremitäten in Form von weichteiligen Lappen, etwa wie bei Weichtieren. Insgesamt sah die Figur dann ungefähr wie eine kleine Fichte aus - die Lappen also als Äste des Nadelbaumes. Diese stilisierten Äste empfand ich als "Wappeln". (Mehrzahlwort, ich kann mir dazu keine Einzahl vorstellen.) Ich lebe seit 25 Jahren in Wien, bin damals aus dem südlichen Österreich hierher gezogen.


Kommentare können nur auf der Seite www.ostarrichi.org hinzugefügt werden !

Eigene Kommentare:


Falls Sie selbst Wörter eintragen möchten oder Kommentare zu diesem Wort hinzufügen möchten, so können Sie dies auf der Seite www.ostarrichi.org machen.
Das Wort ist auch im Bayerischen Wörterbuch zu finden.


© 2000 - 2018 www.ostarrichi.org




Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.

Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.

Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.

Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.

Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.

Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.