Österreichisches Wörterbuch

Heiße

Klobasse; grobe, gewürzte Wurst


Art des Eintrag: Substantiv

Kategorie: Essen und Trinken

Erstellt am: 22.07.2007

Bekanntheit: 61%

Beurteilung: 32 | 3

Kommentar am 22.07.2007
die Burnhaxn leitete mich gedanklich weiter zu der Haaß'n; das Wort ist, obwohl es dieselbe Wurst bezeichnet, so eigenständig, dass ich den Neueintrag machte, und ich weigere mich das Wort mit abwertend zu belegen, was einige sicher tun würden, denn es ist Alltagssprache bzw Heimatsprache, und daran gibt es nichts abzuwerten; mir ist auch klar, dass Klobasse ein Ösiwort ist, aber es gibt nur 3 Möglickeiten und die sind mit offizieller Schreibweise(Heisse) - wichtige Aussprache(Haaße) - Hochdeutsch (Klobasse), belegt. Aus diesem Grunde die langatmige Erklärung dazu und nachfolgender Hinweis ( Siehe Burenhaxen/Bockwurst). Schliesslich und endlich müssen unsere Nachbarn vorinformiert werden, was es bei der EM 2008 zu futtern gibt ;-)) Und dann gibt es am Quellenplatz-Würstelstand noch die Waldviertler, schmeckt sehr gut, aber wie übersetzt man die??

Kommentar am 06.08.2007
Die "Haße" ist trotz allen Rummels um die "Eitrige" die weitaus wichtigere Vokabel. Gut, dass sie jetzt auch ihren Ehrenplatz hier hat.

Kommentar am 21.10.2007
@Amalia ... die Waldviertler ist das geräucherte Pendant zur Haaß'n - bevorzugt gschnitten, mit an Siaßn, Ölpfefferoni, an Scheazl und an Oimdudla

Kommentar am 10.05.2010
Die Klobasse scheint als österreichischer Begriff bei Ostarrichi auf, hier wird sie plötzlich als "deutsche" Übersetzung verwendet?
Was also???

Kommentar am 11.05.2010
Liebster albertusmagnus Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Wenn man ein Wort nicht wörtlich übersetzen kann, sollte man es zumindest erklären, damit der andere versteht was gemeint ist. Kommst du nur zum stänkern, oder hast du meinen Kommentar ( Erklärung zum Wort) auch gelesen? ....WAS ALSO???.. willst du??? Dieser Kindergartenkram ist eines der Dinge, warum ich hier sehr selten erscheine, ich gestehe, ich bin zu dumm für diese Seite. Ist dir nun leichter??

Kommentar am 11.05.2010
Allerwerteste Amalia, nichts läge mir ferner, als zu stänkern.
Eben weil ich lesen kann und somit klar im Vorteil bin, habe ich mir erlaubt, darauf hinzuweisen,
daß trotz Deiner langatmigen (Nicht)Erklärung Klobasse nicht in die "deutsche Übersetzung ge-
hört! Grobe, stark gewürzte (normal gewürzt ist ja hoffentlich jede!) Wurst wäre ausreichend.
Oder erklärst Du einem des Französischen nicht mächtigen ein unbekanntes französisches Wort
mit einem anderen, ihm ebenfalls unbekannten französischem Wort?

Wobei Du noch dazu mehrfach falsch liegst: a Burenheitl ist keine Klobasse, a Haaße nicht immer
ein Burenheitl, in der Steiermark ist es zum Beispiel a Kraner!

Was an meinem Eintrag allerdings Kindergartenkram sein soll?

Kommentar am 12.05.2010
Hallo Amalia......zur Lesefähigkeit von a 2 originale Zitate:
Zitat 1 Kritik an mich:
von albertusmagnus am 2010-01-04 12:55:57

Der Plural steht als "Kassiere" im Duden.
Könnte man den richtig lesen, würde man darauf kommen, daß im Süddeutschen
bzw. Österreichischen im SINGULAR und PLURAL der Ausdruck "Kassierer" gebräuchlich ist!

Zitat 2: eigene Bewertung
von albertusmagnus am 2010-01-05 18:31:47
Ich beuge mich dem Argumentarium von Reinerle im Forum,
da habe ich den Duden schlichtweg falsch gelesen!
Feeelein

Kommentar am 12.05.2010
Aha, jetzt weiß ich, was Amalia mit Kindergartenkram gemeint hat! Nämlich das, was pestfeee eins ober mir gerade produziert hat...
Ich habe meinen Fehler damals eingesehen und das eben kundgetan.
Anders das feeelein, das dürfte immer noch zutiefst verletzt sein, vermutlich wird es mich bis in´s dritte Glied verfolgen...

Kommentar am 24.04.2016
Schreibung: Haße (Haaße) statt Heiße zu den Kommentaren der persönlichen Befindlichkeiten ein Kommentar: bitte tauscht so was woanders aus , hier sollen Wörter und Worterklärungen kommentiert werden! Sonst wirds fad!

Um neue Kommentare einzufügen oder an einer Diskussion teilzunehmen, einfach auf das Österreichische Volkswörterbuch gehen.

Heiße






Österreichisches Deutsch defniert die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und des Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich genutzen bairischen und alemannischen Dialekte.
Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert den Wortschatz der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.
Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.
Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache kommen aus den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Monarchie entlehnt. Eine erhebliche Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.
Außerdem umfasst ein umfangreicher Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; manche dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe zu verwenden.
Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch verschiedene regionale Dialektformen, hier im Besonderen bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark verwendet, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.