Österreichisches Wörterbuch

Ablaufdatum , das

Haltbarkeitsdatum


Art des Eintrag: Substantiv

Erstellt am: 24.08.2007

Bekanntheit: 100%

Beurteilung: 6 | 0

Kommentar am 24.08.2007
lt. Wikipedia sind Haltbarkeits-, Ablauf- und Frischedatum Synonyme und keines der Wörter ein typischer Austriazismus.

Kommentar am 24.08.2007


Kommentar am 24.08.2007
In Österreich: steht allerdings ebenfalls auf keiner Packung wörtlich "Ablaufdatum", sondern ebenfalls "mindestens haltbar bis". Aber wenn meli ganz sicher ist, dass es "Ablaufdatum" in D auch nicht umgangssprachlich gibt, muss ich es als "Einsprachiger" natürlich glauben. Danke jedenfalls fürs Nachforschen! Oder habe ich jetzt etwas komplett missverstanden? Meine Selbstzweifel wachsen, nicht nur in diesem Zusammenhang. LG Br

Kommentar am 20.09.2007
umgangssprachlich ist bei uns und Umgebung eindeutig das "Ablaufdatum" in aller Munde, sei´s nun amtlich oder allgemeindeutsch.
"De MÜÜCH is jo schoo åågrennd"
(lasst euch das auf der Zunge zergehen!)

Kommentar am 14.10.2007
Danke Jodo, du hast mich als einziger verstanden es geht umd das: des is schoo ooogrennt, wie es fachlich in De heisst, hat mit dem Ösiauspruch nichts zu tun, irgendein Wort muss ich ja dorthinschreiben und das Mindesthaltbarkeitsdatum wird es in der zivilisierten Welt oft wo geben.

Kommentar am 14.10.2007
Vor lauter Müch und Wuascht denkt niemand an Bündnisse mit eingebautem Scheitern - Regierungen, Ehen ... sogar Trainer, "Politiker" (Gorbach) und e-Cards mit Ablaufdatum finden sich mittels Yahoo.

Um neue Kommentare einzufügen oder an einer Diskussion teilzunehmen, einfach auf das Österreichische Volkswörterbuch gehen.

Ablaufdatum






Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich benutzten bairischen und alemannischen Dialekte.
Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.
Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.
Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine erhebliche Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.
Außerdem umfasst ein wichtiger Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.
Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.