Österreichisches Wörterbuch

Kassier , der

Kassierer


Art des Eintrag: Substantiv

Erstellt am: 24.08.2007

Bekanntheit: 81%

Beurteilung: 58 | 1

Kommentar am 24.08.2007
Ein Beispiel...Homepage der Nepal-Entwicklungshilfe Robert Salzwimmer ist der Kassier vom Verein für´s erste Österreichdorf, er sorgt auch permanent für penible Ordnung in unseren Finanzen und war ein Mann der ersten Stunde......Viele Vereine im Sport haben auch einen Kassier...-sh-

Kommentar am 24.08.2007
Nicht schlecht wär' noch, die weiblichen Formen zu ergänzen. Klaser, Kassier

Kommentar am 24.08.2007
Defintion.Quelle AMS Beruf Kassier Synonyme Haupttätigkeit Kassiere geben die Preise der Waren in die Kassa ein (meist durch Scannen des Strichcodes auf den Waren), kassieren den in Rechnung gestellten Betrag von den KundInnen bzw. kontrollieren die Bezahlung per Kreditkarte, und stellen fallweise eine Rechnung aus. Am Ende des Arbeitstages machen sie die Kassen-Abrechnung und bringen das Geld eventuell anschließend in ein Schließfach einer Bank. .....-sh-

Kommentar am 25.08.2007
Was, bitte sagt der Kommentator / die Kommentatorin aus St.Pölten zum Kassier?

Kommentar am 25.08.2007


Kommentar am 25.08.2007
@ Meli Ah so is des!

Kommentar am 25.08.2007
Es ist ein Unterschied zwischen Integrieren und Assimilieren.

Herkunft am 11.10.2007
Herkunft: ital. cassiere

Kommentar am 22.01.2010
Der eingetragene Plural mit Endung -e der so auch im Österr. Wb angegeben ist, zeigt ebenfalls einen Unterschied zum binnendeutschen Gebrauch.

Hier würde der gesprochene Plural allerdings entweder auf [a] enden, was einer Schreibung mit "-er" entspräche,
oder endungslos sein, was der Schreibungsangabe "-e" entspräche (vgl. `di Briaf´ für `die Briefe´, `åle Tåk´ für `alle Tage´, `di Kia und di Pfeat´ für `die Kühe und die Pferde´)

Kommentar am 17.06.2016
Das Nomen "Kassier" (m) für die Person, welche für die Finanzen eines Vereins zuständig ist, ist deutschschweizerisches und österreichisches Standarddeutsch. Standard in at: der Säckelwart Standard in de: der Kassenwart, der Schatzmeister, der Kassierer Standard in ch: der Quästor, der Säckelmeister (Zunft) (Variantenwörterbuch)

Um neue Kommentare einzufügen oder an einer Diskussion teilzunehmen, einfach auf das Österreichische Volkswörterbuch gehen.

Kassier






Österreichisches Deutsch defniert die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und des Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich genutzen bairischen und alemannischen Dialekte.
Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert den Wortschatz der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.
Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.
Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache kommen aus den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Monarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.
Außerdem umfasst ein umfangreicher Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; manche dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe zu verwenden.
Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch verschiedene regionale Dialektformen, hier im Besonderen bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark verwendet, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.