Österreichisches Wörterbuch

Magistrat , das

städtische Verwaltungsbehörde


Art des Eintrag: Substantiv

Erstellt am: 16.06.2005

Bekanntheit: 85%

Beurteilung: 52 | 6

Kommentar am 09.12.2006
Problemfall DER Magistrat - das gibt es in D und Ch auch, der Eintrag wäre wegen Allgemeindeutsch hinfällig.
Oder ist "österr. DAS M. - deutsch DER M." gemeint?
(Ich weiß eh, dass Wien nicht Österreich ist.)

Kommentar am 11.12.2007
klaser hat recht! Es heißt in A und in D auf jeden Fall DER Magistrat = Stadtverwaltung. Ich habe den Eindruck, das Wort wird in D weniger oft verwendet.

Kommentar am 12.12.2007
das hier verwendete Neutrum hat-im gesprochenen österreichischen Wort-durchaus seine landestypische Berechtigung, aber LEIDER findet man es zusehends auch in Schriftform ... weitere derart versächlichte Maskulina wären: das/der Kommentar, das/der Bereich, das/der Knödel, das/der Monat, ...

Kommentar am 12.12.2007
Auf keinen Fall ändern, in Ö 95% DAS Magistrat und ausserdem allgemein bei uns gebräuchlicher als in De

Kommentar am 12.12.2007
Der Artikel DAS ist hier ja das Österreichische .... ..in unseren deutschsprachigen Nachbarländern wird der richtige Artikel verwendet *g* Um den Gegensatz deutlich hervorzuheben, und eine echte 1:1-Übersetzung zu bekommen, wären bei DE "der Magistrat", und erst im Kommentar die Erläuterung wünschenswert

Kommentar am 12.12.2007
Irrtum von mir! Danke, jetzt weiß ich es!

Kommentar am 15.05.2010
"das" statt "der" hör´ und lese (österr. `lies´) ich ja auch bei "Monat", bes. wenn Leute sich sprachlich bemühen. (Merke: Monat gehört zu Mond, und es ist nicht das Mond!)
Ist das nun tatsächlich "österreichisch"? Und eintragenswert? Mit Daumen?
Infolge der Häufigkeit ließe ich mir allerdings ein "Österreichisch auch: " gerade noch gefallen.
Interessant ist der in einem Kommentar festgestellte genaue Prozentsatz von 95% der Österreicher, die den falschen Artikel gebrauchen. Aber es steht ja offenbar auch fest, dass 93 % der Ärzte xy empfehlen...

Aufgrund der jetzigen, nach der altösterreichischen aus Böhmen, Galizien etc. nun zweiten großen, nicht deutschsprachigen Migration insbes. in die Bundeshauptstadt dürften wohl noch zahlreiche weitere Geschlechtsumwandlungsoperationen von der/die/das auf uns zukommen. Wie grandios simplifiziert haben das doch die Briten: Fast alles, was weder Manndl noch Weibl ist, ist "it"!

Kommentar am 09.05.2015
@Russi: ergänze "umgangssprachlich Wienerisch"! 100.000e Wiener mögen von mir aus "das Magistrat" (und das Monat und das Prospekt) sagen, das offizielle Wien bleibt beim korrekten lateinischen maskulinen Genus:

Der Magistrat ist das Gemeindeamt der Stadt Wien, Bezirksverwaltungsbehörde des Verwaltungsbezirkes Wien sowie Amt der Wiener Landesregierung. Der Magistrat besteht aus der Bürgermeisterin oder dem Bürgermeister, den amtsführenden Stadträtinnen und amtsführenden Stadträten (nicht aber den Stadträtinnen und Stadträten ohne Geschäftsbereich), der Magistratsdirektorin oder dem Magistratsdirektor und den erforderlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
Wien.at:http://www.wien.gv.at/verwaltung/organisation/koerperschaft/gemeinde/magistrat/
Die Lösung: Ein fett-blaues "wienerisch" zum Eintrag hinzufügen, denn "österreichisch" ist das Neutrum NICHT! Hoffentlich erfolgt durch Admin. bald die Ergänzung/Korrektur des nun "verbannten" Eintrags.

Kommentar am 26.01.2016
@RUSSI: Bitte füg endlich "Wienerisch" zum "das" hinzu und erlös dann den Eintrag aus der Verbannung, ehe noch ein paar unnötige Einträge kommen.

Um neue Kommentare einzufügen oder an einer Diskussion teilzunehmen, einfach auf das Österreichische Volkswörterbuch gehen.

Magistrat






Österreichisches Deutsch defniert die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und des Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich verwendeten bairischen und alemannischen Dialekte.
Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert den Wortschatz der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.
Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.
Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache kommen aus den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Monarchie entlehnt. Eine erhebliche Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.
Außerdem umfasst ein großer Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; manche dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe zu verwenden.
Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch verschiedene regionale Dialektformen, hier im Besonderen bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark verwendet, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.