Österreichisches Wörterbuch

bärig

toll, super, cool


Art des Eintrag: Adjektiv

Erstellt am: 14.07.2005

Bekanntheit: 74.6269%

Beurteilung: 54 | 0

Kommentar am 13.04.2010
Wahrscheinlich vom Murmeltier dort heißt die Brunft: Bärzeit und das männliche Stück, Bär

Kommentar am 13.04.2010
Wahrscheinlich vom Murmeltier dort heißt die Brunft: Bärzeit und das männliche Stück, Bär

Kommentar am 13.04.2010
bärig wird so auch in D verwendet, und ist mir seit meiner Jugendzeit bekannt. Da gab es manches, dass ich echt bärig fand. Also schaut mal bei Modewörtern nach, ob sie nicht auch in D genau so verwendet werden ;-)

Kommentar am 14.04.2010
Auch wenn es in DE bekannt und in Verwendung ist: Bärig ist ein m.E. urtirolerischer Ausdruck (auf den Hinterseer wurde genügend hingewiesen), könnte von dort in den Norden gewandert sein.

Kommentar am 14.04.2010
@albertusmagnus Ob Bärig oder Bärige Weihnacht - Hansis musikalische Karriere begann in den neunziger Jahren. Ich bin ebenso wie er 1954er Jahrgang und kenne diesen Ausdruck wesentlich länger, als das er durch Hansi Hinterseer auf musikalische Art publik gemacht wurde.

Kommentar am 15.04.2010
@compy da sind wir 54er ja unter uns. Auch ich kannte bärig schon vor der ORF-Kommentatoren-Tätigkeit von Hansi Hinterseer,
dort hat er es noch vor der Musikkarriere bis zum Überdruß verwendet. Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich bärig
erstmals im Ötztal gehört.

Kommentar am 17.04.2010
@albertusmagnus Auf welchem Weg wird sich bärig wohl ausgebreitet haben? In den 70ern war West-TV bei uns in Sachsen noch sehr wenig zu empfangen, ganz zu schweigen vom ORF, welches wir leider auch jetzt noch nicht sehen können. Aber Bären kommen wohl eher in Tirol als in Sachsen vor ;-)
Das Ötztal, da wo du bärig das erste mal gehört hast, ist mir ein sehr schönes Wandergebiet, den Schizirkus mag ich nicht so.

Kommentar am 21.09.2010
urtirolischer Ausdruck damit scheint Albertusmagnus recht zu haben. Bärig habe ich erst in den letzten Tagen in Sankt Christina im Grödnertal öfters gehört, wobei der Sprecher ursprünglich vor vielleicht 30 Jahren aus München kam.

Um neue Kommentare einzufügen oder an einer Diskussion teilzunehmen, einfach auf das Österreichische Volkswörterbuch gehen.

bärig






Österreichisches Deutsch defniert die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und des Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich verwendeten bairischen und alemannischen Dialekte.
Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert den Wortschatz der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.
Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.
Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache kommen aus den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Monarchie entlehnt. Eine erhebliche Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.
Außerdem umfasst ein großer Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; manche dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe zu verwenden.
Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch verschiedene regionale Dialektformen, hier im Besonderen bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark verwendet, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.