Österreichisches Wörterbuch

zäzn , die

Ein Mädchen das haglich ist


Art des Eintrag: Substantiv

Kategorie: Zwischenmenschliches

Erstellt am: 26.09.2008

Bekanntheit: 0%

Beurteilung: 2 | 0

Kommentar am 26.09.2008
Na, haglich... ist der (die) mhf net! Haut glatt eine österreichische Dialefktform in die deutsche Übersetzung!

Kommentar am 26.09.2008
Ja, Jonny, weißt, ... was waren das noch für glückliche Zeiten, als Jödittln unsere größten Sorgen waren! Tief in meinem Inneren lebt noch immer die Hoffnung, dass dieser fast schon perfekt kabarettistische Eintrag in Wahrheit ein intellektueller Lausbubenstreich ist, 'mhf' vielleicht 'mit hämischer Freude' heißt und sich im Hintergrund gerade jemand furchtbar okoarlt, wie wir entsetzt den Untergang der ostarrichischen Kultur kommentieren. Sollte das ernst gemeint sein, Jonny, dann, so fürchte ich, müssen wir uns bald an denen ihnere Kultur heranpassen, sonst werden wir hier per definitionem maioritatis zu einer arrogant elitären, volksunnahen Clique. Und, o Jonny, du weißt, was hierzulande mit solchigem Pack passiert. Die zerfetzen uns volé! Ich gehe relativ traurig in dieses Wochenende und irgendwo im Hinterkopf singt Melanie Savka: "Look, what they've done to our song".

Kommentar am 26.09.2008
Spy one to spy four Unsere Wenigkeit, die Prinzregentin von Ostarrichi, hat soeben eine interessante Entdeckung gemacht. Jonny, geh einmal auf [http://www.ostarrichi.org/begriff-15272-at-Zeezn.html.] Du wirst ein blaues Wunder erleben. Nimm mich beim Wort! Beseitet? Da g'hört einiges 'besaitigt', fiacht i.O bože, to su ljudi!

Kommentar am 27.09.2008
@sweet16 Gaff, staun...

Um neue Kommentare einzufügen oder an einer Diskussion teilzunehmen, einfach auf das Österreichische Volkswörterbuch gehen.

zäzn






Österreichisches Deutsch defniert die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und des Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich genutzen bairischen und alemannischen Dialekte.
Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert den Wortschatz der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.
Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.
Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache kommen aus den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Monarchie entlehnt. Eine umfangreiche Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.
Außerdem umfasst ein umfangreicher Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; manche dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe zu verwenden.
Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch verschiedene regionale Dialektformen, hier im Besonderen bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark verwendet, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.