Österreichisches Wörterbuch

rean

weinen


Art des Eintrag: Verb

Erstellt am: 23.08.2003

Bekanntheit: 91.4667%

Beurteilung: 66 | 3

Kommentar am 01.11.2008
Problem. Der Eintrag ist natürlich wichtig, aber die Aussprachevarianten kommen mir seltsam vor - wo im Bairisch-Österreichischen spricht man denn das Binnen-R? Seit 2003 haben sich die Ansprüche an Einträge entwickelt, deshalb schlage ich vor: röhren - weinen / Aussprache: rean (+ eventuelle Varianten)

Kommentar am 07.11.2008
@ klaser ("Problem", 1.11.08) Wo man im Bairisch-Österreichischen das Binnen-R spricht? - Nun, in der Weißbriacher Gegend (Weißensee, Kärnten) z.B. wird j e d e s R wie im Amerikanischen richtig geröhrt.
Aber nicht nur deshalb würde mir der Eintrag mit einem -r- besser gefallen. Der jetzige Eintrag passt m.E. besser unter "Aussprache"

Kommentar am 07.11.2008
okay: Beurteilung vorschnell abgegeben. Vorschlag:
Wort: röhren
Aussprachee: rean + ...
Deutsch: weinen

Kommentar am 07.11.2008
Nachfrage zum Weißbriacher r Meinst du mit "wie im Amerikanischen", dass die Weißbriacher das r wirklich so sprechen, dass es amerikanisch klingt, oder meintest du lediglich einen Unterschied wie zwischen A.E. und B.E., dass in ersterem das r auch vor Konsonanten und am Wortende gesprochen wird. Meintest du letzteres, dann die Frage, ob das nicht auch für manche Tiroler Dialekte auch gilt: Da "FahRn doch auch die HeRRn zum WiRt auf an SchmaRRn". Allerdings muss auch ich sofort eingestehen, dass es dort Ausnahmen gibt.

Kommentar am 10.11.2008
@brezi: Sie röhren wirklich, und zwar mit noch etwas stärker gekrümmter Zunge als beim amerikanischen R. Es klingt, wie der Niki Lauda beim Gasgeben geklungen hat.

Kommentar am 11.11.2008
@Koschutnig: Krass! Ich hab einen südburgenländischen Kollegen, der macht das bei manchen Wörtern auch, aber da habe ich es immer für einen Sprachfehler gehalten.

Kommentar am 25.07.2010
Das "Binnen-R" wird defintiv ausgesprochen. Es heißt (zumindest in Tirol) reaRn und nicht rean.

Kommentar am 30.07.2012
Ostösterreich ohne "r" in Ostösterreich definitiv ohne "r" ausgesprochen. Ich würde sogar so weit gehen, aufgrund des gedehnten "ea" ein stummes "h" in der Aussprache einzusetzen. Ergo: reahn

Um neue Kommentare einzufügen oder an einer Diskussion teilzunehmen, einfach auf das Österreichische Volkswörterbuch gehen.

rean






Österreichisches Deutsch defniert die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und des Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich genutzen bairischen und alemannischen Dialekte.
Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert den Wortschatz der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.
Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.
Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache kommen aus den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Monarchie entlehnt. Eine umfangreiche Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.
Außerdem umfasst ein umfangreicher Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; manche dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe zu verwenden.
Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch verschiedene regionale Dialektformen, hier im Besonderen bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark verwendet, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.