Österreichisches Wörterbuch

Leberkäse , der

Fleischkäse


Art des Eintrag: Substantiv

Erstellt am: 05.01.2006

Bekanntheit: 80%

Beurteilung: 4 | 0

Kommentar am 09.10.2006
Die Definition von Leberkäse erklärt sich damit, dass es weder mit Leber, noch mit Käse etwas zu tun hat. (Kontradiktorische Argumentation nach Th. W. Adorno)

Kommentar am 21.11.2007
also ich hätte das jetzt anders überstetzt: deutsch: Leberkäse österreichisch: Fleischkäse Denn zumindest bei uns in Tirol hört man Leberkäse nur von den Gästen aus Deutschland, und teilweise auch Wien. Ich weiss jetzt aber auch nicht was hochdeutsch ist und was nicht

Kommentar am 22.11.2007
@ reinmanu..... dieses Wort ist Top und vollkommen richtig! Hier in DE gibt es auch einen richtigen *Leberkäse* der wirklich mit Leber hergestellt wird. Der heißt auch hier richtigerweise *Leberkäs*. Alles andere ist Fleischkäse. Lg meli

Kommentar am 19.02.2009
Wo ist die Leber, wo der Käse? eine Wurstspezialität angeblich bayrischen Ursprungs.
"Leberkäse" wird hier übersetzt mit "Fleischkäse"
Der "Fleischkas"-Eintrag wird übersetzt mit "Leberkäse" und hat 2 Daumen!
"Leber" hier: wohl vom Enzym Lab=Renne=Chymosin=süddt, "Kasleb";
dient zur Gerinnung des Fleisch-Eiweißes.
"Käs" ist entweder die kompakte Masse, oder kommt von westslawisch 'quas'= Schmaus

Geschichte (history oder story?): 1776 habe der pfälzische Wittelsbacher Karl Theodor anlässlich seiner Krönung zum Kurfürsten von Bayern seinen Mannheimer Lieblingsfleischhauer/Metzger nach München mitgenommen, der dann dort einen "Lääb Kees" (=Laib Käs in Mannheimer Dialekt?) produzierte. Aus dem Mannheimer "Lewwerkäs" sei durch Volksetymologie das fürnehmere "Leberkäse" geworden.

In Innsbruck hat man jedenfalls schon vor einem halben Jahrhundert nur "Fleischkäse"/"Fleischkas" geschrieben/gesagt. Die Übersetzung ist also von Österreichisch auf Österreichisch

Kommentar am 09.03.2018
Der Leberkäse besteht aus Rind- und Schweinefleisch, Speck, Wasser, Salz und Gewürzen. Die Zutaten werden zu einer feinen Masse verarbeitet und in einer Backform gebacken, bis sich eine braune Kruste gebildet hat.

Kommentar am 09.03.2018
In Deutschland muß übrigens (außer in Bayern) auch wirklich Leber im "Leberkäse" enthalten sein und daher wird der Leberkäse österreichischer/bayrischer Art als "Fleischkäse" bezeichnet.

Um neue Kommentare einzufügen oder an einer Diskussion teilzunehmen, einfach auf das Österreichische Volkswörterbuch gehen.

Leberkäse






Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.
Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.
Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.
Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine umfangreiche Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.
Außerdem umfasst ein erheblicher Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.
Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.