Österreichisches Wörterbuch

keinen Meter haben

keine Chance haben


Art des Eintrag: Wendung

Erstellt am: 13.02.2006

Bekanntheit: 70%

Beurteilung: 4 | 1

Kommentar am 09.04.2015
Falsche Hasen ohne Meter:

Also. wenn schon Falscher Hase, dann: Faschiertes mit Zwiebel, Knoblauch altbackenen Semmeln, Ei, Salz, Pfeffer [....]. Logisch, dass die Falschen Hasen vom Ostermontags-"Tatort" da keine Meter haben.
TV-Tagebuch, Kleine Zeitung v. 8.4.2015, S.69:http://www.pressreader.com/austria/kleine-zeitung-kaernten/20150408/textview
Eine Standardisierung der Eintragsschreibung wäre jedoch nötig.

Kommentar am 11.04.2015
EAV-Märchenprinz: "Dann geh ich zur Trixi und sag "trink ma schnell an Wixi" Doch leider hat der Norbert die Trixi grad in Arbeit. Und auch bei der Babsi, bei der Zenzi und der Greta Hab ich keine Meter, und es wird immer später."

Kommentar am 27.06.2015
Der „Meter“ in „keinen Meter haben“ ist wohl die originelle und vollständige Verselbständigung aus der deutschen Jargon-Phrase „Meter machen“, bei welcher jedoch offenbar stets Entfernung bzw. davon abgeleitet der geringere Zeitaufwand noch stets mitspielen, wenn’s um Meter Machen geht, wohingegen in Österreich Entfernung oder Zeitaufwand bereits keinerlei Rolle mehr spielen und nur noch an den Erfolg gedacht wird:
Fiat-Chrysler-CEO Sergio Marchionne bei der Vorstellung des Giulia-Modells, mit dem Alfa in der Sportwagenriege Meter machen will.
Der STANDARD, 26. 6.2015 (Printausgabe, S. 18)
Deutsche Metermacher-Beispiele hingegen:
Meter machen […] Im Durchschnitt waren die Schützlinge von Chefcoach Jos Luhukay immer über einen Kilometer mehr als das gegnerische Team unterwegs, wenn die drei Punkte auf das Konto der Berliner wanderten. Die Marschroute für die nächsten Spiele ist also klar: Möglichst viele ’Meter machen’ , Kampf und Einsatz zeigen, dann stellen sich auch die Erfolge ein!
Herta News:http://www.herthabsc.de/de/teams/laufleistungen/page/6653--45-45-.html
Oder: * Auch die Schiris müssen manchen Meter machen (echo-online.de/) * Heinz: "Wir müssen uns beeilen." Peter: "Dann mach mal Meter,Junge!" (Mundmische.de) * "Fahr diese Route in der Nacht, da machst du Meter!" (Redensarten-index.de) * Mit dem EJOFAST® System mal richtig Meter machen EJOT präsentiert schnellste Längsstoßbefestigung auf dem Dach […] Mit diesem System und der neuartigen Schraubentechnologie lassen sich im industriellen Leichtbau deutliche Zeitersparnisse realisieren. (.ejot.de/presse/ejofast) * Selbst beim orginellen Titel 'Mit Mettwurst 'Meter machen' geht’s um die Unterstützung der Errichtung eines Weg und Zeit sparenden Radweges (Bürgerradweg Ahrenhorst) Einen eigenen Eintrag von "Meter machen" als Austriazismus rechtfertigt der geringe Unterschied jedoch sicherlich NICHT!

Um neue Kommentare einzufügen oder an einer Diskussion teilzunehmen, einfach auf das Österreichische Volkswörterbuch gehen.

keinen Meter haben






Österreichisches Deutsch defniert die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und des Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich verwendeten bairischen und alemannischen Dialekte.
Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert den Wortschatz der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.
Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.
Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache kommen aus den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Monarchie entlehnt. Eine erhebliche Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.
Außerdem umfasst ein großer Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; manche dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe zu verwenden.
Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch verschiedene regionale Dialektformen, hier im Besonderen bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark verwendet, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.