Österreichisches Wörterbuch

Pockerl , das

Föhrenzapfen, Kiefernzapfen


Art des Eintrag: Substantiv

Erstellt am: 21.10.2006

Bekanntheit: 64%

Beurteilung: 10 | 1

Kommentar am 21.10.2006
Salome Pockerl ist eine Figur in J. Nestroys "Talisman"

Kommentar am 26.05.2007
Es sagte eine 2-Jährige beim Bockerlsuchen: Da ist noch ein Bock. Und da sind viele Bockes. Ja, auch Einheimisch muss man erst lernen.

Kommentar am 23.10.2007
Ein Topwort, da haben schon weniger gute einen Daumen bekommen. Eine meiner *Freizeitbeschäftigungen* in meiner Kindheit: Bockerl klauben gehen.

Kommentar am 11.01.2008
Bockerl vs. Zapfen meines Erachtens ist ein Bockerl NICHT unmittelbar ident mit einem Föhren- od. FiefernZAPFEN. als Bockerl gilt vielmehr die bereits geöffnete & somit leicht rundliche Form dieses "Zapfens" - ich hätte einen Zapfen als etwas Längliches beschrieben, wobei ein Bockel rundlich ist, daher auch die Verniedlichungsform

Kommentar am 11.01.2008
Gut beobachtet am Alsergrund! Aber was, BITTE, soll ich denn dann als Übersetzung nehmen?

Kommentar am 20.01.2008
"...soll ich denn dann als Übersetzung nehmen?" ich würde sagen, das ist eines jener Bezeichnungen bei der es kein exaktes deutsches (hoch)deutsches wort gibt; ich wüsste auch nicht wie man zb. eine "strick-liesel" bezeichnen würde; weiss das jemand?

Kommentar am 20.01.2008
Strickliesel @9Hieb. Hier kann geholfen werden. "Strickliesel" wäre ein Re-Import nach D. Ist als Handarbeitsgerät bekannt und relativ klein. Die Erklärung aber ist relativ lang (Nur auf Wunsch)

Kommentar am 23.11.2010
@ JoDo zu Salome Pockerl Schon wieder warst mir voraus. Du weißt einfach alles!

Kommentar am 28.09.2014
Man beachte auch hier die Bewertungen!! Die +5 Bewertungen waren a) zu dieser Zeit nicht möglich und b ) und doppelte Bewertungen ebenso nicht möglich.

Antwort am 28.09.2014
Die "Blogeröffnung" des Admin. sagt, worum es in OSTARRICHI gehen sollte: um WÖRTER!

Kommentar am 08.04.2018
Salome Pockerl bei Nestroy (Der Talisman) kommt allerdings von ungarisch mundartlich poka bzw pulyka, das ist der Truthahn -- Salome Pockerl hat Probleme wegen ihrer roten Haare.

Um neue Kommentare einzufügen oder an einer Diskussion teilzunehmen, einfach auf das Österreichische Volkswörterbuch gehen.

Pockerl






Österreichisches Deutsch defniert die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und des Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich genutzen bairischen und alemannischen Dialekte.
Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert den Wortschatz der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.
Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.
Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache kommen aus den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Monarchie entlehnt. Eine erhebliche Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.
Außerdem umfasst ein umfangreicher Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; manche dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe zu verwenden.
Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch verschiedene regionale Dialektformen, hier im Besonderen bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark verwendet, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.