Österreichisches Wörterbuch

Frauenkäfer , der

Marienkäfer


Art des Eintrag: Substantiv

Kategorie: Natur

Erstellt am: 04.05.2007

Bekanntheit: 52%

Beurteilung: 29 | 0

Kommentar am 04.05.2007
Ein bisschen Sentimentalität darf sein? Fraunkäferl, Fraunkäferl,
fliag nach Mariabrunn,
bring uns heit und morgen
a recht a schene Sunn!

Kommentar am 06.05.2007
wärmstens zu empfehlen: Kinderlieder hopsassa

Ingeborg Härtel / Monika Mogel
Kinderlieder hopsassa
Lieder, Reime, Tänze …
ISBN-10: 3-7059-0162-1
ISBN-13: 978-3-7059-0162-9
17 x 21 cm; 80 Seiten; ca. 100 Farbabb.; geb.

mit beiliegender CD!

Kommentar am 03.06.2007
Frau = Maria Wie oft im gesamten oberdt. Sprachraum steht "Frau" hier für die Hl. Maria (vgl. Frauenkirche oder Ortsnamen wie Frauendorf). So wird auch die englische Übersetzung LADYbird verständlicher (Our Lady = Unsere Liebe Frau). Also keine Galeonsfigur des Feminismus. Aber frau kann ja noch eine daraus machen ... !

Kommentar am 30.08.2007
so wird man wieder an alte dinge erinnert, ich tät dir ja einen *rauf* machen, hab aber keinen

Kommentar am 31.08.2007
@Amalia: Ich hätte ja gewollt, dass du darfst, aber du hast ja nicht dürfen wollen :-). Jetzt kann man halt nichts machen, denn selber verpasse ich mir natürlich keine Daumen. Na bitte! Jetzt hat's jemand anderer für uns getan! Das nenne ich Teamwork. Danke jedenfalls für deine tolle Bewertung. Ich fand das Wort auch immer besonders lieb.

Kommentar am 21.10.2007
Schönes Wort! Daumen hoch...

Kommentar am 12.03.2016
auch in Deutschland sagt man Marienkäfer (Clemens Brentano). Frauenkäfer wird(wurde) das Käferchen vor allem in protestantischen Gegenden genannt, um dem Begriff "Maria" auszuweichen. Also nicht typisch österreichisch...

Um neue Kommentare einzufügen oder an einer Diskussion teilzunehmen, einfach auf das Österreichische Volkswörterbuch gehen.

Frauenkäfer






Österreichisches Deutsch bezeichnet die in Österreich gebräuchlichen sprachlichen Besonderheiten der deutschen Sprache und ihres Wortschatzes in der hochdeutschen Schriftsprache. Davon zu unterscheiden sind die in Österreich gebräuchlichen bairischen und alemannischen Dialekte.
Das vom österreichischen Unterrichtsministerium mitinitiierte und für Schulen und Ämter des Landes verbindliche österreichische Wörterbuch dokumentiert das Vokabular der deutschen Sprache in Österreich seit 1951.
Teile des Wortschatzes der österreichischen Standardsprache sind, bedingt durch das bairische Dialektkontinuum, auch im angrenzenden Bayern geläufig.
Einige Begriffe und zahlreiche Besonderheiten der Aussprache entstammen den in Österreich verbreiteten Mundarten und regionalen Dialekten, viele andere wurden nicht-deutschsprachigen Kronländern der Habsburgermonarchie entlehnt. Eine große Anzahl rechts- und verwaltungstechnischer Begriffe sowie grammatikalische Besonderheiten gehen auf das österreichische Amtsdeutsch im Habsburgerreich zurück.
Außerdem umfasst ein erheblicher Teil des speziell österreichischen Wortschatzes den kulinarischen Bereich; einige dieser Ausdrücke sind durch Verträge mit der Europäischen Gemeinschaft geschützt, damit EU-Recht Österreich nicht zwingt, hier fremde deutschsprachige Begriffe anzuwenden.
Daneben gibt es in Österreich abseits der hochsprachlichen Standardvarietät noch zahlreiche regionale Dialektformen, hier insbesondere bairische und alemannische Dialekte. Diese werden in der Umgangssprache sehr stark genutzt, finden aber keinen direkten Niederschlag in der Schriftsprache.